23. Dez, 2017

 

 

Das Team der SHG Leber OÖ wünscht allen ein
FROHES WEIHNACHTSFEST und für 2018 alles Gute, viel Glück und Erfolg und vor allem Gesundheit.


Hubert Kehrer &  Heike Hauser  &  Manfred Fischer

8. Okt, 2017

Mehr als 30 Prozent der erwachsenen Österreicher haben eine Fettleber – die meisten wissen gar nichts davon. Eine spezielle Diät kann rasch helfen.

Man kann sagen, dass es sich bei der Fettleber um eine neue Volkskrankheit handelt", sagt Primar Rainer Schöfl, Leiter der 4. Internen Abteilung im Ordensklinikum der Elisabethinen in Linz.

Hauptgründe für die Entwicklung einer "nichtalkoholischen" Fettleber sind Überernährung und Übergewicht. Auch Diabetiker haben ein erhöhtes Risiko. Mittlerweile gilt diese Art der Fettleber sogar als eigenständige Erkrankung. In den allermeisten Fällen macht die Fettleber gar keine Probleme – auch der Blutbefund kann unauffällig sein. Führen die Fetteinlagerungen aber zu Entzündungen des Organs, steigen die Leberwerte an (vor allem der GGT- und der GPT-Wert). Fünf bis zehn Prozent der Betroffenen entwickeln eine Leberfibrose, die im schlimmsten Fall zur Zirrhose oder zum Leberkrebs führen kann.

Diagnostiziert wird die Fettleber mittels Ultraschall oder dem so genannten Fibroscan, der die Konsistenz der Leber misst.

mehr lesen >

 

Quelle:  OÖ.Nachrichten / 20. September 2017
              Autorin: Barbara Rohrhofer

14. Sep, 2017

Bei der Esienspeicherkrankheit (Hämochromatose) kommt es im Körper zu einer erhöhten Aufnahme von Eisen. Die Krankheit kann verschiedene Ursachen haben.

Kommt es infolge einer erhöhten Eisenkonzentration im Blut zu einer vermehrten Ablagerung von Eisen im Organismus, spricht man von einer Eisenüberladung bzw. Eisenspeicherkrankheit oder Hämochromatose. Diese Eisenüberladung kann im Laufe von Jahren zu schweren Organschäden führen; betroffen sind vor allem Leber, Bauchspeicheldrüse, Herz, Gelenke und Haut.

mehr lesen >

 


Autoren:
Medizinisches Review: Ao. Univ. Prof. Dr. med. Christoph Gasche
Redaktionelle Bearbeitung: Katrin Derler, BA

Stand der Information: August 2017

 

26. Aug, 2017

 

Das Patientensymposium mit Fachvorträgen und Podiumsdiskussion ist die größte Veranstaltung für Transplantierte aller Organe, Betroffene auf der Warteliste, Angehörige und Interessierte und  findet heuer zum 4. Mal in Wien statt.

 

Termin:       25. Oktober 2017
Beginn:       14.30 – 19.30 Uhr
Ort:              A1 Telekom Austria Saal
                    1020 Wien, Lasallestr. 9

zum Programm >   

In diesem Jahr ist der Verein Niere OÖ (VNOÖ) als Mitveranstalter aktiv an Bord und will  noch mehr Interessierten aus unserem Bundesland die Möglichkeit bieten, an der Veranstaltung  teilzunehmen.

Der VNOÖ hat aus diesem Grund auch 2 Vortragende aus Oberösterreich für die Veranstaltung organisiert. Prof. Illievich und Prof. Langer werden sich darüber freuen, viele bekannte Gesichter aus den Reihen ihrer Patienten bei ihren Vorträgen zu sehen.

In 3 Sälen parallel werden Fachvorträge und Workshops angeboten.

Im Hauptblock zum Leitthema „Ethik und Genetik in der Organspende“ werden neben dem „ehemaligen Linzer“ Prof. Oberbauer und dem großartigen Medizinethiker Prof. Ulrich Körtner der Transplantations- und Wiederherstellungschirurg Prof. Gerald Brandacher von der Johns Hopkins Medical in Baltimore, USA, vortragen.

Zum Abschluss wird es dann eine ausführliche Podiumsdiskussion mit viel Zeit für Fragen geben.

Wir laden alle Mitglieder und Interessierte herzlich in den A1 Telekom Austria Saal in Wien ein. Die Teilnahme am gesamten Programm ist kostenlos.

Anmeldung:
Das detaillierte Programm finden Sie aktuell auf www.selbsthilfe-niere.at
Dort besteht auch die Möglichkeit, sich ONLINE anzumelden.

Die Anmeldung ist auch bei Hubert Kehrer per Mail oder telefonisch möglich:   hubert.kehrer@aon.at   mobil.  0664 / 1816 441

Der Verein Niere OÖ organisiert für diese Veranstaltung einen Bus, der für Mitglieder und Begleitpersonen des Vereins Niere OÖ und der SHG Leber OÖ kostenlos zur Verfügung gestellt wird.

Folgende Daten sind für die Anmeldung notwendig:

  • Vor- und Nachname
  • vollständige Adresse
  • Telefonnummer und E-Mail Adresse
  • Mitglied bei SHG Leber OÖ  Ja/nein
  • Begleitperson bitte ebenfalls mit vollständigen Daten anmelden
  • Einstiegsstelle

Für die Mitglieder der SHG Leber OÖ übernehmen wir den Kostenbeitrag von € 20,-.  

Für Nichtmitglieder beträgt der Kostenbeitrag 20,00 Euro (IBAN: AT14 3400 0000 0504)

Angebot zur Anreise mit dem Bus: 

Einstiegstelle

wo genau

Abfahrt

Ried im Innkreis

Busbahnhof

09:00 Uhr

Wels

Parkplatz Bellaflora

09:30 Uhr

Sattledt

Autobahnraststätte Landzeit

09:45 Uhr

Linz

Bahnhof Vorplatz

10:30 Uhr

St. Valentin

Autobahnraststätte Landzeit

11:00 Uhr

Haag (NÖ)

Parkplatz (Imbiss)

11:45 Uhr

Rückfahrt von Wien um 19:00 Uhr

 

Es würde mich freuen, wenn auch einige Mitglieder unserer SHG an dieser sehr interessanten und informativen Veranstaltung teilnehmen.

Ich ersuche Sie / euch, diese Informationen an Betroffene und Interessierte weiterzuleiten.

 

26. Aug, 2017