8. Okt, 2017

Fettleber: Neue Volkskrankheit

Mehr als 30 Prozent der erwachsenen Österreicher haben eine Fettleber – die meisten wissen gar nichts davon. Eine spezielle Diät kann rasch helfen.

Man kann sagen, dass es sich bei der Fettleber um eine neue Volkskrankheit handelt", sagt Primar Rainer Schöfl, Leiter der 4. Internen Abteilung im Ordensklinikum der Elisabethinen in Linz.

Hauptgründe für die Entwicklung einer "nichtalkoholischen" Fettleber sind Überernährung und Übergewicht. Auch Diabetiker haben ein erhöhtes Risiko. Mittlerweile gilt diese Art der Fettleber sogar als eigenständige Erkrankung. In den allermeisten Fällen macht die Fettleber gar keine Probleme – auch der Blutbefund kann unauffällig sein. Führen die Fetteinlagerungen aber zu Entzündungen des Organs, steigen die Leberwerte an (vor allem der GGT- und der GPT-Wert). Fünf bis zehn Prozent der Betroffenen entwickeln eine Leberfibrose, die im schlimmsten Fall zur Zirrhose oder zum Leberkrebs führen kann.

Diagnostiziert wird die Fettleber mittels Ultraschall oder dem so genannten Fibroscan, der die Konsistenz der Leber misst.

mehr lesen >

 

Quelle:  OÖ.Nachrichten / 20. September 2017
              Autorin: Barbara Rohrhofer