29. Feb, 2020

Leberfasten nach Dr. Worm® berücksichtigt die aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnisse. Es wurde von dem Ernährungswissenschaftler Prof. Dr. Nicolai Worm gemeinsam mit dem Internisten und Ernährungsmediziner Dr. med. Hardy Walle entwickelt.

Leberfasten nach Dr. Worm® greift insbesondere bei:

  • nichtalkoholischer Fettlebererkrankung (NAFLD) 
  • nichtalkoholischer Fettleberhepatitis (NASH) 
  • Insulinresistenz 
  • Typ-2-Diabetes mellitus 
  • Bluthochdruck 
  • Fettstoffwechselstörungen

In vielen Fällen ist es möglich, die individuelle Medikamenten- und Insulindosis während bzw. nach dem Leberfasten nach Dr. Worm® in Kooperation mit dem behandelnden Arzt zu verringern bzw. abzusetzen. Nicht zuletzt aus diesem Grund gehört die Beratung in die Hände eines Experten.

< mehr lesen >

25. Dez, 2019

Apfel, Nuss und Mandelkern werden in einem adventlichen Kinderlied als besonderer Genuss für die Weihnachtszeit besungen. Damit werden heutzutage keine Kinderaugen mehr zum Leuchten gebracht. Auch der klassische Schokoladen-Adventskalender mit 80 Gramm Inhalt ist ein Auslaufmodell. Der Trend bei Adventskalendern für Kinder und Erwachsene heißt: größer, voller, teurer. Und die „Kalorien-Kalender“ sind nur der tägliche Auftakt zum weihnachtlichen Schlemmer-Finale.

mehr lesen ]

Quelle: Diabetologie-Online

22. Dez, 2019

 

Wir wünschen allen Mitgliedern unserer SHG, ihren Familien, unseren Begleitärzten und Besuchern unserer Website ein

Frohes Weihnachtsfest

und ein schönes, glückliches und vor allem gesundes Jahr 2020.

Hubert Kehrer  &  Heike Hauser
8. Sep, 2019

 

EINLADUNG

Das Patientienten Symposium findet erstmals in Linz statt. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Wir werden wieder versuchen Top-Experten als Referenten zu gewinnen.

Die Teilnahme ist kostenlos. Aus organisatorischen Gründen ersuchen wir sie, sich anzumelden. Wir freuen uns über zahlreichen Besuch.

Das Programm mit allen wichtigen Infos zur Veranstaltung ist ONLINE.

OSIN 2019 >

 


 

8. Sep, 2019
 
In Gesundheitsberufen besteht das Risiko, sich mit Hepatitis C zu infizieren. Zwar gibt es noch immer keine Schutzimpfung gegen dieses Virus, doch seit 5 Jahren stehen neue Therapien zur Heilung zur Verfügung. Ein kleiner Abriss über die neue Behandlung der Hepatitis-C-Fälle der AUVA.
 
Seit 2014 kann man Hepatitis C heilen. Mindestens so lange beförderte ein neues Mittel die Diskussion darüber, wie viel ein Medikament überhaupt kosten dürfe. Der Hersteller nannte seine „1.000-Dollar-Pille“ ein Schnäppchen, die Krankenkassen sahen das ein wenig anders. Wie aber hat sich ein Sozialversicherungsträger zu verhalten, der „die durch den Arbeitsunfall oder die Berufskrankheit hervorgerufene Gesundheitsstörung oder Behinderung mit allen geeigneten Mitteln beseitigen oder zumindest bessern und eine Verschlimmerung von Verletzungs- oder Erkrankungsfolgen [zu] verhüten“ hat?
Das meldepflichtige Hepatitis-C-Virus (HCV) wurde im Jahre 1989 erstmals identifiziert; davor war es als Non-A-non-B-Hepatitis bekannt gewesen. Sechs verschiedene Typen mit insgesamt über 100 Subgruppen existieren. Es gibt keine Impfung, Mehrfachinfektionen mit verschiedenen Typen sind möglich, und eine durchlebte Erkrankung bietet keine Immunisierung. Seit 1996 kann die AUVA Hepatitis-C-Fälle gesondert auswerten.
 

Quelle:    AUVA
Autorin:  Mag. Beate Mayer, Leiterin der Abteilung Statistik